Montag, 12. November 2018 um 19.30 Uhr

Buchvorstellung
Neues Elbe-Buch:

Die Elbe. Über den Wandel vom Wiener Kongress (1815) bis zur Gegenwart

Vorstellung der Autoren Andreas Martin und Norbert Fischer

Das Museum Hitzacker lädt zu einer Buchpremiere in die "Alte Sargtischlerei" an der Kirche in Hitzacker ein. Die zahlreichen Beiträge einer Tagung in Hamburg 2016 zum Thema, Elbe nach dem Wiener Kongress, wurden von Andreas Martin und Norbert Fischer, den Organisatoren der Konferenz, zusammengestellt und herausgegeben. Entstanden ist so eine spannende und reichlich bebilderte Dokumentation mit dreißig Aufsätzen zur Elbe. Sie alle nähern sich unter dem Thema „Auswirkungen des Wiener Kongresses bis in die Gegenwart“ den zahlreichen Facetten dieser Fragestellung. Andreas Martin vom Institut für sächsische Geschichte und Volkskunde wird die Konzeption des Werkes referieren und die Beiträge vorstellen. Axel Kahrs, Lüchow, wird aus seinem Beitrag des Buches Passagen seiner "Überlegungen zur Literaturgeschichte der geteilten Elbe" referieren.



Donnerstag, 15. November 2018 um 19.30 Uhr

Zum Kriegsende vor 100 Jahren 1918-2018

Mein Vater. Der Krieg. Und ich.

Aus dem Tagebuch des Obergefreiten Werner Lehmann und Texten von Karl Kraus „Die letzen Tage der Menschheit“
Mit Wolfgang Kaven und Klaus Lehmann



Werner LehmannVor 100 Jahren endete der 1.Weltkrieg. Heute sind Kriege weltweit und für uns auf zahllosen Kanälen präsent, Wir erlauben uns, meist schon darüber hinwegzusehen. Wenn er aber ganz persönlich wird, dann sind wir plötzlich berührt. Klaus Lehmann erging es so, beim Lesen des Kriegstagebuches seines Vaters, des Obergefreiten Werner Lehmann. Mit kargen Sätzen schildert er das Grauen als gerade mal 20-jähriger Kriegsfreiwilliger. Um den 1. Weltkrieg aber zu verstehen, muss man Karl Kraus lesen. Mit seinem Drama „Die letzten Tage der Menschheit“ schuf Kraus eines der großen Antikriegsbücher der Geschichte. Unerbittlich rechnet er mit den Kriegstreibern ab: den großen Kommandanten, den kleinen Profiteuren oder den schaulustigen Kriegsberichtserstattern. Wolfgang Kaven nimmt sie aufs Korn. So wird das Grauen des Krieges doch wieder ganz aktuell.

 

 

+

 

 

 

Hier können Sie vor oder nach einer Fahrt mit dem Sofafloß Herzogin Dorothea feiern.

Sie besorgen sich Ihr Catering selbst - oder wir helfen Ihnen dabei.

 

Reizvoll z.B. für eine Familienfeier oder für einen Betriebsausflug

in Verbindung mit dem Sofafloß Herzogin Dorothea

und einer anschließenden Feier in der Alte Sargtischlerei!

 

Kontakt