Programm Oktober Atelier Alte Sargtischlerei – Ateliergespräche Herbst 2015

in Kooperation mit dem Museum Hitzacker

Freitag, 9. Oktober, 19.00 Uhr

Wieviel Heimat – bitte?
Wolfgang Kaven liest Jean Améry

KavenDeutschland ist ein Einwanderungsland, wenn viele das auch nicht glauben wollen. Menschen sind auf der Flucht vor Krieg und Verfolgung. Wolfgang Kaven stellt Jean Amérys Essay vor: „Wieviel Heimat braucht der Mensch?“ Améry, 1912 –1978, der aus seiner Heimat verjagt wurde, hielt einseitigen Heimat-Apologeten entgegen: „Man muss Heimat haben, um sie nicht nötig zu haben.“ Sein Essay hat, wie wir glauben, an Aktualität nichts verloren. Im Gegenteil. Ein Gespräch darüber in der Alten Sargtischlerei.

 

 

 

 

Freitag, 16. Oktober, 19.00 Uhr

Ja, sind wir alle „Die Schlafwandler?“

sdfJa, sind wir alle „Schlafwandler“? Das könnte man sich fragen bei dem Run auf Christopher Clarks Bestseller zum Ausbruch des 1. Weltkrieges: Die Schlafwandler. Vor 54 Jahren hat der renommierte Hamburger Historiker Fritz Fischer mit seiner Veröffentlichung „Griff nach der Weltmacht. Die Kriegszielpolitik des kaiserlichen Deutschland“ erstmals Position bezogen zur Mitschuld Deutschlands am 1. Weltkrieg. Und was macht Clark daraus? Dr. Klaus Wernecke, Historiker in Hamburg, war Professor für Sozial- und Kulturgeschichte an der Universität Lüneburg und ist ehemals Schüler von Prof. Fritz Fischer. Dezidiert nimmt er sich die Kernaussagen Clarks vor und fragt sich, wieso wurde dieses „dicke“ Buch plötzlich zu einem Bestseller? Soll etwa die deutsche Kriegsschuld entlastet werden? Alles im Gespräch mit Klaus Wernecke in der Alten Sargtischlerei.

Bitte Vorbestellen – nur begrenzte Plätze. 05862/8838